Berufsrechtliche Informationen*

Berufsträger

Partner:

  • Wolfgang Barran
  • Falk Schüttig
  • Vera Barran

Angestellte Anwältinnen:

  • Katja Rohleder
  • Isabell Göhler

Namen und Anschriften der in der Kanzlei tätigen Rechtsanwälte finden Sie unter der Rubrik Standorte.
Über unser Kontakt-Formular können Sie uns direkt über die Homepage eine Nachricht zukommen lassen.

Zulassung und Kammerzugehörigkeit

Rechtsanwalt Barran, Rechtsanwältin Rohleder, Rechtsanwältin Göhler, Rechtsanwalt Schüttig und Rechtsanwältin Barran sind bei der Rechtsanwaltskammer Sachsen (Glacisstraße 6, 01099 Dresden, info@rak-sachsen, www.rak-sachsen.de) zugelassen.

Berufsrechtliche Vorschriften

Für unsere Tätigkeit sind die Vorschriften der Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO), das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG), die Berufsordnung (BORA), Fachanwaltsordnung (FAO), Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischen Union (CCBE) und weitere auf der Internetseite der Bundesrechtsanwaltskammer aufgeführte Regelungen maßgeblich.

Gesellschaftsrechtliche Angaben

Rechtsanwälte BARRAN & Partner mbB ist eine Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung nach dem Partnerschaftsgesetz. Eingetragen im Partnerschaftsregister beim Amtsgericht Chemnitz unter Nr. PR 30.
Geschäftsführende Gesellschafter sind Rechtsanwalt Barran, Rechtsanwalt Schüttig und Rechtsanwältin Barran.

Steuer-Nr. 220/151/07603
USt-IdNr. 17 680 6298

Berufshaftpflichtversicherung

Allianz Versicherungs AG, 10900 Berlin
Räumlicher Geltungsbereich: im gesamten EU-Gebiet

Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte sind aufgrund der Bundesrechtsanwaltsverordnung verpflichtet, eine Berufshaftpflichtversicherung zu unterhalten.
Die Einzelheiten ergeben sich aus §§ 51, 51a BRAO.

Außergerichtliche Streitschlichtung

Allgemeine Informationspflicht nach § 36 VSBG: Die Rechtsanwälte BARRAN & Partner mbB sind grundsätzlich nicht bereit und verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

*gemäß Dienstleistungs-Informationspflichten-Verordnung (DL-InfoV) und § 5 Telemediengesetz (TMG)